Samstag, 8. Mai 2010

Was Sie immer schon über Private Equity wissen wollten. Ein Lesebuch.

Schon wieder ein Private Equity-Buch… Keine Angst. Dies ist nicht wieder eines dieser trockenen Lehrbücher. Es ist ein Einblick in die Welt von Private Equity. In die Praxis. Ins wirkliche Leben. Wie es so zugeht, wenn Unternehmer auf Investoren treffen, welche Missverständnisse und Vorurteile dabei eine Rolle spielen – und wie man sie ausräumt. Leute, die das Geschäft seit vielen Jahren kennen, schreiben in bisweilen bemerkenswerter Offenheit über ihr Business, ihre Erfahrungen - und auch über die eine oder andere Sternstunde menschlicher Begegnungen. Man kann das Buch als Ratgeber nutzen. Der Bogen reicht von der Anbahnung bis zum Verkauf einer Beteiligung. Und immer wieder geht es um das Miteinander zwischen Unternehmer und Investor, sei es bei der Auswahl des richtigen Partners, in der laufenden Zusammenarbeit, oder im Zusammenhang mit dem berühmt-berüchtigten Exit. Dass Private Equity-Modelle aber nicht immer zwingend ein Auseinandergehen zur Folge haben müssen, wird in dieser Lektüre ebenso aufgegriffen wie das vertragliche Regelwerk, das mitunter so manche Ehevereinbarung in den Schatten stellt.
Das Buch ist anregend, informativ und unterhaltsam. Und hoffentlich das vergnüglichste, was Sie jemals über Private Equity gelesen haben. Im Rahmen des Private Equity Forum NRW haben wir diese Sammlung interessanter Beiträge herausgegeben. Idee, Konzeption und Projektmanagement lagen dabei bei Prof. Dr. Koch und mir. Bestellen kann man es zum Beispiel bei amazon.de

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe es nicht geglaubt, dass man diesen "trockenen" Stoff in ein Easy-To-Read Lesebuch umwandeln kann. Herrlich. Für alle, die auf der Suche nach Kapital sind, ist dieses Buch ein Must-Have. Mit sehr vielen wertvollen Tipps. Endlich ein Private Equity-Buch, das wirklich sagt was Sache ist. Man sollte alle ernsten Dinge im Leben mit Humor nehmen... dann gelingen sie.

    AntwortenLöschen
  3. Tobias Müller auf amazon.de:

    Dieses Buch gewährt - dadurch das wirkliche Praxisexperten in den verschiedenen Kapitel nahezu alle Private Equity Themen aufgreifen - einen tiefen, in dieser Form einmaligen Einblick in diese für Laien teilweise unverständliche Welt.

    Nahezu alle Dogmen und Weisheiten, aber auch wirliche werden beschrieben und für den Leser auch geklärt. Hätte ich dieses Buch im Vorfeld meiner Investorensuche gehabt, hätte ich mit Sicherheit vieles anders gesehen und auch anders angepackt.

    AntwortenLöschen
  4. Ein muss bevor man sich selber Selbst mit Privat Equity beschäftigt

    qlquadratachtel auf amazon.de:

    Ich sitze im Zug gegenüber ein Mann - Stirnrunzeln. Selbst die Tränen im Gesicht in einem Zustand von Dauergrinsen. Um das zu verstehen: ich habe vor einigen Jahren ein Idee zu einem Unternehmen bringen wollen. Das ging nicht. Aber als aus dem "Ich" ein "Wir" wurde und wir zu Private Equity kamen, sind wir abgehoben.

    Das Buch ist von vielen Autoren geschrieben worden. Ein Lektor hat den Aufsätzen einen Faden gegeben. Die Autoren sind alle samt tätig im PE- Bereich und reden über und aus ihrem Altagsarbeitsbereich. Sie alle beleuchten nur einen jeweils kleinen Teil des gesamten Themas, diese Begrenzung auf, dass was sie beschreiben wollen und in dem sie jeweils absolut sicher sind, verleiht der Sprache etwas ruhiges, einfaches und verständliches. Obwohl sie alle eine akademische Ausbildung haben, können sie souverän alles einfach schreiben und liegen immer richtig. Keiner muss sich hinter Anglizismen oder einem Fachterminus verstecken, alles wird offen und dabei nicht oberflächlich beschrieben.

    Ohne sich in prahlerische Weise in Fallbeispielen zu ergießen, wird hier das Menschliche und die Zielsetzungen beim Umgang mit Private Equity analysiert. Typische Fehler werden erklärt. Mein eingangs geschildertes Grinsen war eine Befreiungsgrinsen, die meisten Fehler habe ich (und wir) in den letzten Jahren selbst gemacht. Während wir selbst viele unserer Handlungsweisen als schlüssig, strategisch und nachvollziehbar hielten, kann ich nun vor einem anderen Hintergrund diese mit Distanz sehen. Für mich auch angenehm, das dies nicht wenige Einzelfälle sind. Das Buch kann sicher helfen, Fehler in der Finanzierung zu vermeiden.

    Neben der Sprache und der Kompetenz der Autoren hat das Buch einen dritten Vorteil. Es ist brandaktuell, ob es das in 5 Jahren ist, weiß ich nicht, aber heute im Herbst 2010 100 %. Es analysiert nicht die dotcom-Blase, aber die Erfahrungen klingen mit. Es geht auch nicht auf die letzte Finanzkrise ein, aber auch die Lehren und die veränderte Situation und das damit veränderte selbst Verständnis wird deutlich. Dem Leser wird sehr klar, welche Strategie hinter Private Equity liegt. Insofern ist der Titel des Lesebuches auch nicht besser zu formulieren.

    Ob es als Lehrbuch für Private Equity taugt? Sicher nicht! Hier wird nicht beschrieben, wie man den besten Deal macht oder wie man sein Netzwerk als VC aufbaut. Es ist ein Lehrbuch für den Umgang mit Private Equity und als solches ein Muss. Damit ist es auch eine absolute Pflichtlektüre und sollte bei jedem Gründerseminar mit verteilt werden.

    AntwortenLöschen